NATURSCHUTZGEBIETE

Das Naturschutzgebiet - eine starke Form des Schutzes

In Schweden, wie in vielen anderen Ländern, ist das Naturschutzgebiet eine der gängigsten Methoden, um den langfristigen Schutz wertvoller Natur zu gewährleisten. Etwa 85 Prozent der gesetzlich geschützten Fläche in Schweden bestehen aus Naturschutzgebieten.

In der Provinz Sörmland befinden sich derzeit 149 Naturschutzgebiete, die aufgrund ihrer wertvollen Natur geschützt sind. Sie bieten tolle Erlebnisse, sei es im blühenden Wiesenland, in bezaubernden Nadelwäldern oder auf kargen Schäreninseln.

Schöne Naturschutzgebiete um Gnesta

Die Naturschutzgebiete der Gemeinde Gnesta sind hauptsächlich aufgrund ihrer hohen biologischen Bedeutung geschützt.
Besuche dieser Gegenden fordern daher meistens eine gute Beweglichkeit. Nicht in jedem Naturschutzgebiet gibt es Parkplätze oder Wanderpfade, die den Besuch erleichtern.

 

 

1. Hårbyskogen 2. Lugnet 3. Djupviken,
4. Tussmötet 5. Putbergen 6. Lomsjöskogen

Diese Naturschutzgebiete wurden aufgrund ihrer hohen biologischen Bedeutung geschützt, da sie über alte Wälder verfügen.Die sechs Gebiete liegen alle eingesprengt in den umgebenden Wäldern.Öffentliche Straßen oder Parkplätze in der Nähe sind nicht vorhanden, weshalb Sie Ihren Besuch planen sollten und eine Karte mitbringen.
Der Sörmlandsleden passiert die Gebiete Lugnet, Djupviken und Putbergen, was den Anmarsch in diese Gebiete erleichtert.

7. Ekeby 8. Haga hage,  9. Igelsjöskogen, 
10. Hällesta och 16. Björndalsbergen

Dies sind ebenfalls Waldreservate von hoher biologischer Bedeutung.Die vier Gebiete sind einigermaßen leicht zu besuchen, da es öffentliche Straßen in der Nähe gibt.Allerdings stellen sie hohe Anforderungen an die Beweglichkeit.
An den Gebieten Ekeby und Hällesta gibt es Parkplätze und Infotafeln.
Haga hage und Igelsjöskogen sind in der Nähe von öffentliche Straßen gelegen und über Spazierwege zu erreichen.

11. Krampan och 12. Marvikarnas naturreservat

Die beiden Naturschutzgebiete liegen in Åkers Berglag und grenzen aneinander.Sie bieten dem Besucher sowohl hochwertige, als auch leicht zugängliche Natur.Die Gebiete liegen neben den beiden, schmalen Grabenbruchseen Övre- und Mellanmarviken.Im Gebiet befindet sich einer der beliebtesten Rastplätze entlang des Kanu- und Schlittschuhweges zwischen dem Mälarsee und dem Ort Vagnhärad.

Das Gebiet verfügt zudem über einen Badeplatz mit barrierefreiem Plumpsklo.Die meisten Besucher wandern an den Seen oder begeben sich hoch zum Moor Kvarnkärret, das einst aufgestaut war und als Wasserspeicher diente.Vom Kvarnkärret schlängelt sich ein Bach durch eine tiefe Schlucht in den See Övre Marviken.Der Bach diente einst unter anderem der Fabrik in Krampan als Energiequelle.

Zusätzlich zu den leicht zugänglichen Abschnitten verfügen beide Gebiete auch über pfadloses Gelände sowie über ein Vogelschutzgebiet, dessen Zutritt während Teilen des Jahres nicht gestattet ist.

13. Utnäset

Im See Likstammen, einem der klarsten Seen in Sörmland, liegt das Naturschutzgebiet Utnäset.Es besteht aus einer mächtigen Landzunge und ist sowohl botanisch, als auch geologisch gesehen sehr wertvoll.
Ein Besucherparkplatz befindet sich 250 Meter nördlich des Hofes Lundby. Ein markierter, 1,5 km langer Pfad führt vom Parkplatz zum Naturschutzgebiet.

14. Herröknanäs

Ein Besuch im Naturschutzgebiet Herröknanäs ist ein Schritt hinein in das Sörmland der Herrenhäuser.Die wertvolle Natur und Kultur des Herröknanäs sind das Ergebnis einer langen, ununterbrochenen Tradition der Heumahd und der Beweidung.Das Gebiet ist sowohl naturhistorisch, als auch kulturhistorisch wertvoll, da es viele jahrhundertealte Laubbäume sowie seltene Tierarten beherbergt, darunter vor allem Insekten, die im Holz leben.Am Naturschutzgebiet ist ein Besucherparkplatz mit Information.

15. Nytorpsravinen

Das Gebiet besteht aus einem tief eingeschnittenen, mäanderndem (sich schlängelndem) Bach, der in den See Misteln fließt.Die Vegetation rund um den Bach ist üppig.Die Schlucht ist eines der botanisch interessantesten Gebieten der Provinz.
Ganz im Norden befindet sich ein 125-jähriger Fichtenwald mit einer besonderen Flora.Eine öffentliche Straße führt mitten durch das Naturschutzgebiet.
Die Entfernung zwischen Nytorpsravinen und Herröknanäs ist kurz, weshalb es sich lohnt, beide Gebiete am selben Tag zu besuchen.

17. Hornafjärden

Das Gebiet besteht aus acht Inseln und dem umgebenden Wasser des Sees Båven.Der unberührte Wald macht den größten Wert des Gebietes aus. Seine Bäume konnten sich frei entwickeln, nachdem das Weiden auf den Inseln aufgehört hatte.Das Naturschutzgebiet Hornafjärden ist ein herrliches Ausflugsziel. Auf den Inseln Majholmen und Hånö gibt es Badeplätze.

Bei Besuchen ist zu beachten, dass Teile des Gebietes vom 1. April – 31. Juli dem Vogelschutz unterliegen. 

18. Misätters ekhagar

Am See Misteln, nördlich des Ortes Stjärnhov, liegt das Naturschutzgebiet Misätters ekhagar („Misätters Eichenweiden“).Der Löwenanteil des 14 Hektar großen Gebietes besteht aus Weideland mit groben Laubbäumen.

Rund fünfzig der Bäume im Gebiet gelten als schützenswert. Fünf von ihnen sind Eichen mit einem Umkreis von mehr als fünf Metern.Auch für das Leben im Freien ist das Gebiet von Wichtigkeit.Durch seine Lage am See Misteln ist es sehr beliebt als Ausflugs- und Spaziergebiet.Das Naturschutzgebiet ist leicht zu erreichen, da es an einer größeren Straße gelegen ist.


Das Naturschutzgebiet Haga Hage